Donnerstag, 17. Mai 2018


Was brauche ich heute wirklich?  (Teil 1)
Von Ralf Kellmereit

Kennst du das? Der Tag beginnt und man weiß nicht so richtig, wie und wo man sich heute hinsortieren soll. Die Gedanken sind wuschig, das Gefühl unbestimmt, das Herz fühlt sich mau an … man fühlt sich desorientiert und und hat einfach keinen Plan :-)

Hier habe ich ein paar Ideen für dich. Einfach mal lesen und nachspüren … die Antworten, was du heute wirklich mal brauchst, um dich gut zu fühlen, bei dir selbst zu sein, mit dir selbst in Einklang … werden bestimmt zu dir finden.


Wie wäre es mit ein bisschen Liebe?
Irgend jemandem diese Liebe zeigen? In Form von Aufmerksamkeit, Interesse, Kuscheleinheiten oder mal wieder Blumen?
Keiner da … und du lechzt selber nach liebevoller Zuwendung? Dann aktiviere deinen Muskel für Selbstakzeptanz. Und schreibe dir selbst einen Brief, was du an dir alles ganz toll und liebenswert findest. Was du alles geschafft hast. Trotz negativer Menschen und Situationen, trotz der Lektionen des Lebens und deiner Verletzungen.

Lass dir Zeit dafür. Dann genieße dein Ergebnis. Und du darfst auch stolz auf dich sein, das alles bewältigt und erarbeitet zu haben. Jetzt ist dein Fokus mal auf dem positiven, auf dem was du bist – ein wunderbares Menschenkind.

Wie wäre es mit ein bisschen Dankbarkeit?
Vielleicht hast du obigen Brief geschrieben. Lies ihn nochmal durch. Für all die wunderbaren Eigenschaften, Erfahrungen und Erinnerungen kannst du dankbar sein. Weil es nicht selbstverständlich ist, das alles geschafft zu haben. Trotz der Narben in deinem Herzen bist du (hoffentlich) nicht daran kaputt gegangen. 

Wenn du den Brief noch nicht geschrieben hast, du kannst ihn auch explizit auf das Thema ausrichten: „Wofür in meinem Leben kann ich dankbar sein?“ In der Reflexion entdeckt man oft, das es gerade die schmerzhaften Erfahrungen und Lektionen sind, die einen hinterher wirklich weiterbringen, an emotionaler Reife und Weisheit. Und dafür kann man dankbar sein.

Dankbarkeit hat eine unglaublich starke heilende Wirkung, entdecke diese Kraft und Macht in dir selbst!

Wie wäre es mit ein bisschen Lebensfreude?
Irgendwann irgendwo – liegen wir auf dem Sterbebett. Das beste was wir dann sagen können, ist so in der Art von: „Mein Leben war großartig!“
Die gesellschaftsüblichen Parameter in der Bewertung eines solchen wie Geld, Karriere, Kinder, Macht etc. sind sicher nicht alle perse schlecht.

Aber das alles ohne Lebensfreude? Och ne!
Diese Freude kannst du in dir selbst erzeugen. Du bist da viel weniger von äußeren Faktoren abhängig, wie du vielleicht glaubst. Es ist oft unsere eigene Wahrnehmung und Verarbeitung, welche Bedeutung wir den Dingen geben.
Fangen wir also einfach mal mit der Übung von Achtsamkeit an, z.B. beim spazierengehen. Und freuen wir uns über die vielen schönen Dinge, die uns da begegnen möchten.

Oder hast du schon mal die Schokoladenmeditation probiert: Ein Stückchen Schoki extrem laaangsam lutschen und die Wahrnehmung auf alle Sinne ausrichten. Du entdeckst Schokolade neu, versprochen :-)

Umso bewusster und achtsamer du durch deinen Alltag gehst, umso mehr Gelegenheiten hast du auch, Freude zu entdecken und zu empfinden. Das lässt sich trainieren wie ein Muskel.
Ich wünsche dir viel Freude in deinem Leben. Damit du am Ende sagen kannst: Mein Leben war großartig!

Und daher: wie wäre es heute, oder auch morgen, übermorgen, wann immer dir danach ist … mit ein bisschen …

mehr fühlen                   
                      mehr erschaffen
                                                       mehr danken
mehr loslassen
                            mehr schätzen
mehr heilen
                                                mehr lachen 
mehr vergeben
                            mehr vertrauen
mehr abgeben
                                      mehr lieben
oder auch: mal mehr NEIN sagen ...


und noch mehr … schreibe mir doch mal deine Ideen :-)



Und hier möchte ich dir noch eins meiner Lieblingsgedichte vorstellen, es ist ein alter keltischer Text, der eine wundervolle Inspiration sein kann:

Ich bat die Göttin um Stärke.
Und sie gab mir Herausforderungen,
damit ich meine Stärke finden konnte.

Ich bat die Göttin um Weisheit.
Und sie gab mir Probleme, die ich lösen musste.

Ich bat sie um Reichtum.
Und sie gab mir Verstand und Muskelkraft, um zu arbeiten.

Ich bat die Göttin um Mut.
Und sie stellte mir Gefahren in den Weg, die ich überwinden musste.

Ich bat sie um Liebe.
Und sie sandte mir schwierige Menschen, denen ich helfen konnte.

Ich bat die Göttin um Gefälligkeiten.
Und die Göttin gab mir Möglichkeiten.

Ich erhielt nichts von dem was ich wollte …

und erhielt alles was ich brauchte !


Viele liebe Grüße von Ralf

PS: Teil 2 ist in Arbeit und erscheint bald.


HERZLICH WILLKOMMEN AUF MEINEM BLOG 

Hallo liebe Leute,
herzlich willkommen auf meinem Blog. Ich bin hauptberuflich im Sozialen Bereich beschäftigt und "nebenbei" als Autor, Blogger und You Tuber tätig. Mich interessiert alles, was mit Natur, Psychologie, Gesundheit, Spiritualität und persönlicher Entwicklung zu tun hat. Kurz - alles was irgendwie hilfreich und wohltuend für Menschen ist :-) 

Das sind auch die Themen meiner Videos und Artikel. Fühl dich herzlich eingeladen, da ein bisschen zu stöbern (unten die Info, wo du mich überall findest). Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Inspiration!
Viele liebe Grüße von Ralf

Wenn Du mehr erfahren und lesen möchtest:

Mein Autorenarchiv in der Huffington Post:
http://www.huffingtonpost.de/ralf-kellmereit/

Meine Netzwerke: Xing und Facebook 

Meine Playlist auf You Tube mit meinen eigenen Videos (hier sind meine Artikel mit berührenden Bildern und Musik unterlegt, wundervoll entspannend und ästethisch): 
https://www.youtube.com/watch?v=_TjtirlVDa8&list=PLzxz_-h156rzyfwUOlXGtfl3SstrFS278


Impressum:
Ralf Kellmereit
30657 Hannover
Kontakt: heart-and-spirit@t-online.de

Achtung: Alle meine eigenen Artikel und die meiner Gastautoren sind Urheberrechtsgeschützt !!!
Veröffentlichung nur mit meinem Einverständnis und Nennung des Autorennamens !!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen